kleiner tgb 11 links
| C303 HOME Deutsch | C303 HOME English |
kleiner tgb 11 rechts

News: Setzt euren aus Schweden geholten C30x in die "Datenbank"

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.

  31.März 2017 00:38:03

Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
   Autor  
Autor-Posts
 Thema: Solarstones TGB11  (Gelesen 4466 mal)
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 26.Februar 2017 18:44:48 »
Antwort mit Zitat nach oben
Nabend!

Die letzten paar Wochen ist ganz schön was voran gegangen... Hab aber auch viel gearbeitet an Rübezahl. smiley Schön langsam hab ich echt Übung im Möbelbaun! grin Also weiter gehts mit den Ausbau-Bildern:

Auf dem ersten Bild sieht man noch recht gut die beiden Aluträger die an der Karosserie an den Originalgewinden verschraubt sind. Die Aussparungen für die Träger habe ich bei der Holzplatte ausgefräst sodass das schön bündig ist - sieht da unten zwar niemand, aber besser isses (Bild 2). smiley





Dann will ich da im - ich nenns jetzt mal einfach »Wohnbereich« - die Möglichkeit zum Händewaschen und Zähneputzen haben. Daher muss Wasser her. Zum Einsatz kommt ein Whale Pumphahn aus dem Marinebereich. Eine elektrische Pumpe hielt ich für unnötig. Das Becken ist schräg weil mir das so gefällt. Außerdem ist so der Platz zwischen den Aluträgern besser genutzt. Wasserablauf geht in einen Kanister. Wollte ihn zuerst raus legen, aber da kam ich mit dem Gefälle nicht klar - und hätte außerdem die Bohrungen erweitern müssen, da der Abflussschlauch zu dick für die Originalöffnungen ist.





Als nächstes habe ich den Aufbauschrank gebaut. Für die Front wieder das HPL-Pappelsperrholz und für die Fächer die 9mm Siebdrukplatten, das Zeug ist einfach so herrlich stabil... smiley Die habe ich, wie unten auch schon, in die Front versenkt eingeleimt und zusätzlich verschraubt.
Die Rundung am Dach hat ganz schön gefuxt... Aber auf den 2. Anlauf und mit Schablonenarbeit hats dann exakt gepasst. Abgedämmt zur Verkleidung ist mit 2mm Moosgummi.
An der Seitenwand sind noch 230V, Doppel-USB am Versorgernetz sowie ein Lichtschalter für ne zusätzliche Beleuchtung, die ich noch nicht eingebaut habe.
Bei den Türen habe ich mich als Kontrast zu unten für Plexiglas entschieden, das habe ich mit einer Milchglasfolie mattiert und bei der rechten Tür den Fahrzeugnamen ausgeplottet. Das Kästchen ist mit der Rückwand und der Arbeitsplatte fest verschraubt.

















Im hinteren Bereich gings auch weiter, da ist die Abdeckung der Kühlschrankrückseite (fast) fertig - der Deckel fehlt noch. Auch hier ist eine 230 V Dose gesetzt. Das Lüftungsgitter unten ist für den Kühli. Der braucht das zwar eigentlich nicht aber schaden tuts sicher auch nicht. smiley  Dann hab ich eine schmale Trennwand zum Klo eingezogen. Da kann man später ein Stoff-Hängesystem für Waschutensilien befestigen oder Handtuchhaken oder was auch immer. Rechts davon habe ich Aufhängungen für Euroboxen - da haben 4 Boxen Platz. Es sind nur drei auf dem Bild weil ich die 4. erst besorgen muss smiley



Als nächstes kommt für den Wohnbereich noch ein Hängeschränkchen über den Wasserhahn. Über den Tisch muss ich mir auch noch Gedanken machen... Einen Halter für die beiden 20 l Kanister muss ich noch biegen - schön langsam nimmts aber Formen an.  grin

Viele Grüße
Raffael
Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Till

**

Offline

Einträge: 1693





Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 26.Februar 2017 19:09:12 »
Antwort mit Zitat nach oben
Ich komme ja vom ersten Bild an nicht mehr aus dem Staunen über Dein Mobil. Wow!

Aber sag mal, hab ich was übersehen, oder wo werdet ihr schlafen? Oder für welchen Zweck baust Du das Fahrzeug auf? Camper?
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 26.Februar 2017 20:41:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi Till,

danke für die Blumen. smiley Also, geschlafen wird im Hartschalen-Dachzelt. Als Modell schwebt mir das vor:

http://www.james-baroud.com/James-Baroud-Produkte/Hartschalenzelte/Grand-Raid-XXL/

Ich habe ja so den Gedanken durch die Dachluke einen Durchstieg zu machen. Deswegen die 220 cm XXL Variante. Das geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Die Entscheidung wird aber erst fallen wenn das Zelt auf dem Lappi ist.
Vorteile wären:
- ich fall nicht mitten in der Nacht 2 m von der Leiter
- ich hätte ne Art Schmutzschleuse und könnte immer Barfuß ins Zelt hochklettern
- die Leiter bleibt nicht Übernacht als Einladung für irgendwen draußen stehen

Gedacht ist der Ausbau für 2-3 wöchige Touren, durchaus auch mal am Campingplatz. Für meine Freundin und mich. Von der Energie und dem Wasser sollte man in unseren Breitengraden bei entsprechend sparsamem Verbrauch ca. 3-5 Tage autark sein können bevor man Nachschub braucht. Den Ausbau habe ich (hoffentlich) so stabil und torsionsweich gebaut dass er die Geländefahrten aushält wo man mit den ATs hinkommt.

Mal schaun wies in der Praxis ist.  smiley

Viele Grüße!
Raffael
Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
« Letzte Änderung: 26.Februar 2017 20:43:44 von solarstone » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
michael

*****

Offline

Einträge: 1779



DER Michael

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 28.Februar 2017 21:04:18 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi, Raffael,

das Zelt mit den senkrechten Wänden ist schon prima.

Ich habe ein AutoCamp mit Klapscharnier an einem
Längsende, dadurch kommt aber die Frontseite in
einen Winkel von ca.25-30°  zur Senkrechten.
Damit reduziert sich die effektive Länge in der Höhe
des Kopfes, und die 220er Länge ist ganz fix
runter auf 2 Meter oder weniger.

Mit den senkrechten Wänden bleiben die effektiven
Innenmaße wenigstens erhalten.

Von der Idee mit der Luke im Zelt würde ich aber abraten.
Da du ja den Innenausbau schon fertig hast kommt
meine Idee mit dem Drehen des Daches nicht mehr in Frage.

So habe ich es gemacht:

http://www.c303.de/c303-de/p-roof1.htm
http://www.c303.de/c303-de/p-roof2.htm
http://www.c303.de/c303-de/p-roof3.htm
http://www.c303.de/c303-de/p-roof4.htm

Die 220 cm Länge wirst du komplett brauchen, denn die
effektive Länge zwischen den senkrechten Zeltwänden
wird sicher kürzer sein, und du brauchst dort auch Platz
für etwas zusätzliche Dinge, evtl. sogar Wertsachern.

Luke im Boden gibt nur Probleme mit Matratze, Bettbezug,
Lattenrost, Dichtigkeit etc. etc. Was du braucht ist ein Einstieg
von vorn in das Zelt. Nach den Videos auf der Seite von
james baroud gibt es das zelt auch mit einer Tür auf der
Schmalseite, es sollte möglich sein.

Vom Innenausbau her bleibt nur eine Luke
oben in der Fahrerkabine. Am besten auf der rechten Seite
und so, dass der Deckel in Richtung Fahrersitz auf dem Dach
liegt und nicht zur Seite oder nach vorn runterklappt.

Gruß
Michael

"oh, for sure, you can do it with a normal streetcar...."
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Till

**

Offline

Einträge: 1693





Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 28.Februar 2017 22:04:20 »
Antwort mit Zitat nach oben
So funktioniert das bei uns mit dem Dachzelt-Eingang durch die Luke:





Wir habe lediglich das Zelt vom Nakatanenga 180° gedreht aufziehen lassen. Das kann aber sicher jeder Hersteller vom Werk aus machen. Die Leiter brauchen wir nicht.

Edit: Wir schlafen mit dem Kopf in Fahrtrichtung. Damit ist der Hebel des hinteren Überhangs völlig zu vernachlässigen.
« Letzte Änderung: 28.Februar 2017 22:06:07 von Till » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Voyager

**

Offline

Einträge: 92



Ich habe Fernweh!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 07:50:34 »
Antwort mit Zitat nach oben
Wir haben seit letztem Jahr das Space von James Baroud.
Uns hat hier das Raumgefühl wesentlich besser gefallen als bei allen andern Hartschalenzelten, die wir uns in Bad Kissingen angeschaut und Probegelegen haben.

Gruß Markus
Jeder Tag ist eine Reise,
und die Reise an sich ist das Zuhause.
Matsuo Basho (1644-1694)
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 10:25:51 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hi zusammen!

@ Michael: Danke für die Tipps! Ich habe das mit dem gedrehten Dach schon gesehen gehabt, aber leider zu spät um es noch umzusetzen... rolleyes
Du hast natürlich Recht mit Deinen Anmerkungen zum Durchstieg. Ich habe jetzt einen Dachträger in Arbeit der (hoffentlich smiley ) exakt die Höhe der Dachlukenöffnung hat, sodass der Zeltboden an den Gummidichtungen plan aufliegt. Da werde ich erst mal testen obs da dicht ist bevor ich irgendwas rumschnippel. smiley
Ansonsten kommt einfach die mitgelieferte Leiter zum Einsatz. Die Fahrerkabine will ich nicht aufschneiden....

@ Till: Die Lösung gefällt mir gut - und es sieht auch richtig gut aus. Ich will nur unbedingt ein Hartschalenzelt. Ich hatte vor Jahren mal ein RoofLodge Klappzelt aber das war mir vom Abbauen her immer zu zeitaufwändig. Außerdem gilt das Dachzelt als Ladung und greift daher nicht auf die H-Zulassung. D.h. man könnte theoretisch auf die Schale ein paar Solarzellen kleben... Falls mir der Prüfer meines Vertrauens nicht ohnehin einen Strich durchs H macht...

@ Markus: Ich hatte auch bei der Recherche den Eindruck, dass die JBs die bessere Wahl sind. Ich schau mir am Samstag eines in Live an. wink

Schönen Tag euch allen!
Raffael


Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
« Letzte Änderung: 01.März 2017 10:27:57 von solarstone » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Voyager

**

Offline

Einträge: 92



Ich habe Fernweh!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 14:48:35 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Raffael, ja mach das.
Wenn du die Möglichkeit hast schau dir auch das Space an und lieg mal Probe, dann wirst du wissen was ich meine. Durch die die Kombination "vorne niedrig-hinten hoch" fühlt man sich nicht so eingeengt wie bei anderen Hartschalen.

Gruß Markus
Jeder Tag ist eine Reise,
und die Reise an sich ist das Zuhause.
Matsuo Basho (1644-1694)
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
MarlonW

**

Offline

Einträge: 155



Es gibt sie noch, die guten Dinge

Profil anzeigen eMail
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 19:10:08 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Raffael,

zuerst ein Lob wegen Möbelbau! sieht sehr stimmig und solide aus -das schräge Waschbecken hat was!  wink

den Wunsch nach barfuß ins Dachzelt kann ich SEHR gut verstehen! wir haben seit drei Jahren auf dem XC70 ein uralt Maggiolina, in das ich aus diesem Grund sofort eine Luke schneiden würde, aber im xc sieht das doof aus  grin

Ich glaube übrigens, dass du das Zelt schon abdichten kannst, bzw. läuft Wasser nicht von unten nach oben. Wenn du noch eine Art Windabweiser an die Vorderkante machst, drückt der Fahrtwind auch nichts rein.

Nur ist das mit Schnitten in neuen Sachen immer so ein wenig... komisch. Zumindest der Erste.  rolleyes  Ab dem "Point Of No Return" wird es in der Regel besser.  wink

viele Grüße,
Marlon
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
michael

*****

Offline

Einträge: 1779



DER Michael

Profil anzeigen WWW eMail
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 21:13:42 »
Antwort mit Zitat nach oben
Zitat von: solarstone am 01.März 2017 10:25:51
Ich habe jetzt einen Dachträger in Arbeit der (hoffentlich smiley ) exakt die Höhe der Dachlukenöffnung hat, sodass der Zeltboden an den Gummidichtungen plan aufliegt. Da werde ich erst mal testen obs da dicht ist bevor ich irgendwas rumschnippel. smiley


Achtung: Dachträger ist ein Problem: Wie willst du den festmachen. Die Dachrinne am Volvo ist statisch ein Witz.

Dann die Höhe: Du brauchst rund um die Dachluke eine Gummidichtung, die etwas höher ist als der Metallrand der Luke,
damit eine freie Höhe für die Flexibilität vorhanden ist, auf die das Dachzelt pressen kann. Insofern muss auch der Träger
ein paar Millimeter höher sein als der Rand der Dachluke, aber weniger hoch als die Gummidichtung dort.

Aber keine Panik, an den Auflageflächen zwischen Zelt und Träger kannst du immer mit festen Gummistreifen die
fehlende Millimeter nachrüsten - auch als Scheuer- und Klapperschutz. Aber es muss auch eine Art Vorspannung
erzeugt werden, die das Dachzelt dann immer nach unten gegen den Gummi presst. Oder es kommt in jede Ecke
des Durchstiegs eine Art U-förmige Klammer aus Federstahl.

Im Inneren des Dachzeltes käme die Luke dann ja vorne links hin. Ist dort auch nicht der Hebemechanismus für das
Dach im Weg? Wie soll Matratze und Lattenrost geteilt und geklappt werden. Im Zweifel musst du über den geklappten Teil
drübersteigen - alles ist eine spannende Fragen.

Viel Erfolg
michael
"oh, for sure, you can do it with a normal streetcar...."
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
tobitobsen

*

Offline

Einträge: 44



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 01.März 2017 21:40:01 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Raffael,

ich habe eine ähnliche Lösung wie Till gewählt, allerdings mit dem Zelt von Gordigear (heute eingetroffen  grin) , welches perfekt auf den vorhandenen Dachträger meines C304 Funkfahrzeugs passt. Hab auch lange überlegt, dieses war aber die beste Lösung, auch in Bezug auf das H-Kennzeichen.

Gruss

Tobi
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 02.März 2017 10:47:04 »
Antwort mit Zitat nach oben
Moin zusammen,

@ Marlon: Das Gefühl kenne ich - hatte ich beim Lappi schon mal als ich das Loch für die Außendose in die Karosserie geschnitten hab cheesy Aber es ist auch irgendwie dekadent, das Gefühl. Es vermittelt Außenstehenden den Eindruck, dass man genau weiß was man da tut.  grin grin

@ Michael: Die Abdichtung der Lukenöffnung werde ich mit Kantenschutz mit Dichtlippe machen. Da gibts den Dichtlippenaufsatz in verschiedenen Höhen, sodass man gut das Optimum finden kann. Die Dachlukenklappe habe ich jetzt auch schon so abgedichtet. Man kann den Kantenschutz auf 45% Gehrung einschneiden sodass man die Dichtung sogar aus einem Stück machen kann. Dann evtl am Zeldboden noch eine Moosgummidichtung als Gegenstück hinkleben und es sollte dicht sein.
Der Dachträger den ich in Arbeit habe (habe noch keine Fotos gemacht weil ich erst kucken will obs so funktioniert wie ich das denke) besteht aus 4 Paar Regenrinnen-Füßen. Denkst Du dass die Regenrinne das nicht abkann? Auf mich machte sie einen stabileren Eindruck als die dünne Aluhaut und die Holme des Daches. Die statische Belastung sollte kein Problem sein da das Zelt ja auch noch auf der Lukenöffnung aufliegt. Am liebsten wäre mir ein Außenkäfig. Aber da ich keine Rohre biegen kann fällts der für mich fürs erste flach.
Der Durchstieg sollte vom Platz her (gemessen anhand der Maßangaben des Zeltherstellers) schon gehen. Ausgeschnitten wird die Matratze - Lattenrost habe ich keinen. Die Liegefläche auf der Durchstiegsseite wäre immer noch gut für kleinere Personen (nicht für mich  grin ). Als Durchstieg an sich schwebt mir ein Alu-Winkelrahmen vor, der mit dem Zeltboden verschraubt oder vernietet ist und in die Lukenöffnung hineinreicht. Den könnte man dann noch an den originalen Befestigungspunkten der Halteklammern verschrauben.
Aber es ist wie gesagt alles noch Theorie und nur im Kopf. Am Samstag schaue ich mir das Zelt der Wahl an - dann wirds spannend...  smiley

@ Tobi: Wie ist Dein Dachträger befestigt? Fest am Dach verschraubt?

Viele Grüße
Raffael

Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
« Letzte Änderung: 02.März 2017 10:48:36 von solarstone » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
tobitobsen

*

Offline

Einträge: 44



Ich liebe dieses Forum!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 02.März 2017 15:25:50 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo Raffael,

der Träger ist original und liegt beidseitig jeweils an 3 Punkten auf der Rinne.
Hab mal nen altes Bild von meiner Kiste, auf dem man das erkennt, eingefügt.
Die Rinne sieht zwar nicht sehr stabil aus, aber bei einer Lastverteilung auf 6 Punkte hält die schon was aus.

Gruss

Tobi


Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 04.März 2017 19:28:21 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hallo allerseits,

danke für das Bild, Tobi!  smiley

Heute hab ich das James Baroud Dachzelt live gesehen. Das ist gut. Das wirds wohl werden. smiley Aufbau 1 min, Abbau 2 min... Perfekt. Leider war das Vorführmodell schon verkauft und ich muss mich ein wenig gedulden. Aber mein Träger ist ja auch noch nicht fertig.

Ob der Durchstieg technisch machbar ist entscheide ich erst, wenn das Zelt auf dem Lappi ist. Ich hab fleißig maß genommen - es könnte schon gehen...

Ein schönes Restwochenende und viele Grüße
Raffael
Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 20.März 2017 13:56:30 »
Antwort mit Zitat nach oben
Moin miteinander,

Thema Dachträger...  smiley Folgende Gedanken habe ich mir gemacht:

• der Dachträger soll nur für das Dachzelt sein - sonst möchte ich am Dach nichts befestigen, auch nicht wenn kein Dachzelt montiert ist.
• der Dachträger soll mit möglichst knappem Abstand zum Dach montiert werden um evtl. hier noch unterzubauen, falls die Regenrinne das Dachzelt nicht trägt wenn sich Personen darin befinden. Ich werde zuerst das Dachzelt auf den Träger montieren und dann erst die komplette Einheit aufs Dach setzen.
• Tragkraft dynamisch insgesamt ca 80 kg (Zelt plus ein Tisch und Stühle in der Gepäckmulde des Zelts)
• die originale Regenrinne soll als Befestigung dienen, die Last soll auf 4 Traversen verteilt werden.

Soweit so schlecht. Ich kann weder Rohre biegen noch habe ich ein Schweißgerät. Daher mussten passende Klemmfüße gefunden werden. Fündig wurde ich nach langer Suche bei Malco - die haben verstellbare Regenrinnenfüße die sowas von exakt zum Lappi passen. rolleyes
Normalerweise wird auf den Füßen ein Korbträger verschraubt. Ich wollte nur Quertraversen. Daher kommt ein Alu-Rechteckrohr mit 3mm Wandstärke zum Einsatz welches ich auf die mir passende Länge geschnitten habe (glaub 157,2 cm warens). Mit minimalen Anpassungen passen die Malco Füße in das Rechteckrohr.
Verschraubt wird die Traverse von oben mit 2 Gleitmuttern und 2 M6 Senkschrauben pro Trägerfuß. Wer will kann auch Stahlrohre verwenden - für mein Zelt sollten die Alutraversen allerdings gut sein...
Nach Anpassungen der einzelnen Traversen habe ich alles wieder zerlegt um den Träger schwarz pulverbeschichten zu lassen. Aber hier schon mal die Bilder von den Arbeiten:

Ach ja - nicht ganz uninteressant: Materialkosten 65 Euro für die 4 Alutraversen, 10 Euro für die Kleinteile und 138 Euro für die 8 Klemmfüße. Bauzeit insgesamt ca 5 Stunden. grin











Wie findet ihrs?

Viele Grüße
Raffael


Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
« Letzte Änderung: 20.März 2017 13:57:38 von solarstone » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Voyager

**

Offline

Einträge: 92



Ich habe Fernweh!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 20.März 2017 15:47:50 »
Antwort mit Zitat nach oben
Sehr schön.
Sind die Klemmfüße Standart oder gibt es die in unterschiedlicher Höhe.

Gruß Markus
Jeder Tag ist eine Reise,
und die Reise an sich ist das Zuhause.
Matsuo Basho (1644-1694)
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
solarstone

**

Offline

Einträge: 122



TGB 11 »Rübezahl« - BJ 1975

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 20.März 2017 15:54:57 »
Antwort mit Zitat nach oben
Hoi Markus,

die sind Standard - man könnte bei denen noch ein zusätzliches Loch machen dann kommt man ca 1 cm höher. Die haben aber sicher auch Füße für alle möglichen anderen Höhen im Programm... ich hatte da eine recht gute Beratung am Telefon der genau nach meinem Wunschmaß (19 cm) gekuckt hat.

Grüße
Raffael
Ein Schelm wer dabei Böses denkt...
« Letzte Änderung: 20.März 2017 15:57:20 von solarstone » Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Voyager

**

Offline

Einträge: 92



Ich habe Fernweh!

Profil anzeigen
Re:Solarstones TGB11
« Antwort #40 am: 20.März 2017 19:34:57 »
Antwort mit Zitat nach oben
Danke dir.

Gruß Markus
Jeder Tag ist eine Reise,
und die Reise an sich ist das Zuhause.
Matsuo Basho (1644-1694)
Moderator benachrichtigen   Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] Antwort Überwachen Senden Sie dieses Thema Drucken
Powered by MySQL Michaels Volvo-Offroader-Forum | © 2001-2004 YaBB SE
forked to php5 & mysql-5 & XHTML in 2009 by mibu
lifted to php7 in 2016 by mibu
Powered by PHP

Seite erstellt in 0.0425 Sekunden. 24 Queries.